Academy, Training, Science - Education for Health-Akademie

Direkt zum Seiteninhalt

Der Effekt von Kniebeugen

Education for Health-Akademie
11 Februar 2020
Eine weitere Übung der „großen Übungen“ bei denen eine Vielzahl an Muskeln arbeiten und dadurch gekräftigt werden sind die Kniebeuge oder Squats.

Welche Muskeln werden trainiert?
Es sind in erster Linie der Oberschenkel mit dem Beinstrecker und Beinbeuger. Zusätzlich unterstützt der große Gesäßmuskel, die Waden, der Rückenstrecker und die Bauchmuskulatur.

Wie wird die Übung durchgeführt?
Es gibt eine Vielzahl an Varianten der Kniebeuge. Mit Gewicht, mit Sprüngen, einbeinig, beidbeinig, tiefe oder hohe Kniebeuge usw.
Die Grundbewegung beginnt mit einem schulterbreiten Stand. Füße leicht nach außen gedreht. Die Mitte der Kniescheibe bleibt über der Fußmitte (kein X-Bein). In der Beugung wandert das Gesäß nach hinten, der Oberkörper kippt leicht nach vorn „Ihr wollt euch auf einen imaginären, kleinen Hocker setzen“. Den Bauchnabel leicht einziehen, dies aktiviert die tiefen Bauchmuskeln zur Rumpfstabilisierung.

Worauf musst du achten?
Wichtig ist die Stabilität der Beine. Die Beinachse soll im Lot sein. Also keine X-Beine. Außerdem sollen beide Beine gleichmäßig belastet werden.
Bei Schmerzen sollte nur im schmerzfreien Bereich trainiert werden, bzw. erst durch den Arzt abgeklärt werden, was die Schmerzen verursacht und ob die Kniebeuge die Schmerzen negativ beeinflussen.


Falls Ihr mehr über die verletzungsfreie Durchführung wissen möchtet, könnt Ihr an unserem Kurs „“ teilnehmen.
Solltet Ihr von Schmerzen geplagt sein, kann Euch das helfen


Richard- Strauss-Str. 36
81677 München
089 5784 5564
Education for Health - Akademie
Oliver Tiska
info@efh-akademie.de
Zurück zum Seiteninhalt